Freitag, 14. März 2014

Gastbeitrag : Klappe die Erste



Immer auf der Suche nach alternativen Internetseiten, die sich vom gewöhnlichen Mainstream-Einerlei gekonnt abheben, stieß ich kürzlich auf Lexys “Zombiefacepalm”-Blog und bin von ihm äußerst positiv angetan. Da ich selbst in meinem Blog “Welt der Legenden” meinen Hang zum Düsteren und Übernatürlichen auslebe und darüber hinaus genau wie Lexy Metal-Freak aus Überzeugung bin, hat sie mich gebeten, doch einmal einen Gastbeitrag für ihre Website zu verfassen. Dieser Aufforderung komme ich natürlich liebend gerne nach, zumal die Geschichte, die ich Euch hier neu erzählen will, optimal zu ihren Kategorien “Schöne Welt” und “Ratten” passt ;-)

In meiner Freizeit höre ich aber nicht nur gern Gothic und Black Metal. Wenn möglich, unternehme ich auch viele Ausflüge und erkunde dabei am liebsten alte mittelalterliche Burgen sowie andere historisch bedeutsame Kultstätten. Außerdem bin ich bereits seit 2007 leidenschaftliche World of Warcraft-Zockerin und durfte mit meiner Orc-Schurkin schon so einige Abenteuer in der virtuellen Welt von Azeroth bestehen. Und genau das bringt mir den perfekten Übergang zu der alten, gruseligen Legende, von der ich Euch hier berichten möchte.


                                


Eine der Quest-Aufgaben, die auf dem Weg zum Highend-Level erledigt werden muss, fand ich besonders makaber und amüsant. Vor einer großen Burganlage auf dem WoW-Kontinent Nordend galt es die schwer bewaffneten Wächter niederzumetzeln. Lagen ihre Überreste dann endlich am Boden, konnte ein Ratten- bzw. Mäusekäfig daneben gestellt werden, und die Nagetiere sorgten anschließend für eine wirklich nachhaltige Biomüll-Entsorgung. Irgendwie erinnerte mich diese Quest auffallend stark an die schauderhafte Sage, welche sich um den berüchtigten Mäuseturm in Bingen rankt.

Bingen, die alte keltische Stadt am Rhein, wurde vor langer Zeit von einer gewaltigen Hungersnot heimgesucht. Ein kirchlicher Bischof erwies sich dazumal eher als der Vertreter des Bösen auf Erden, als ein Botschafter des guten Gottes, von dem das Christentum doch so gerne predigt. Anstatt mit dem Reichtum der Kirche der notleidenden Bevölkerung Abhilfe zu verschaffen, trieb er die Menschen, ähnlich wie es die Nazis im 2. Weltkrieg taten, in einer Scheune zusammen und brannte diese anschließend nieder. Er hielt in seiner Bösartigkeit und Arroganz, die armen Leute für so nutzlos wie Mäuse, die das Getreide nach der Ernte in sich hinein fraßen.

Der Glaube an eine unvorstellbar gutherzige Lichtgestalt, die in einer anderen Dimension unsere Lebenswege nachverfolgt und uns nach dem irdischen Dasein auf der anderen Seite erwartet, scheint allerdings doch nicht ganz abwegig zu sein. Nach ihrem Feuertod durften die armen Menschen noch einmal in Mäusegestalt auf diese Erde zurückkehren und bekamen die Chance, sich an dem gewissenlosen Bischof zu rächen.

In Scharen fielen die Nager über Bischof Hatto her, bereit ihn ohne Zögern bei lebendigem Leibe zu verspeisen. Der Kirchenmann floh aus der Stadt und sprang in den Rhein, in der Hoffnung auf dem Wachturm einer kleinen Insel vor den Mäusen sicher zu sein. Sein Plan scheiterte! Die Mäuse ließen sich auch durch das Wasser des Flusses nicht abschrecken, durchschwammen den Rhein und brachten ihre grausige Arbeit im Mäuseturm zu Ende.


                                   

                                                     Quelle: Ingrid Kranz / pixelio.de



Wenn Euch diese schaurige Geschichte gefallen und Ihr Lust auf mehr bekommen habt, dann seit Ihr natürlich herzlich eingeladen, mich auch auf meinem Blog http://www.welt-der-legenden.de 
zu besuchen.


In diesem Sinne: Lexy, mach weiter so und Stay Metal!




Ein Wunderschön geschriebener Gastbeitrag und damit ein fettes Dankeschön an die Liebe Anja die ihn mir geschrieben hat und damit ermöglicht hat ihn euch zu zeigen. Mir hat er echt gut gefallen und ich hoffe ihr schaut mal bei ihr rein :)


Und an dich liebe Anja, wirklich nochmals herzlichen dank für den Beitrag, die lieben Worte und das dir mein Blog gefällt freut mich natürlich auch. Mach also auch du bitte so weiter :)

Liebe Grüße,
Lexy

Kommentare:

  1. uh ein legenden-blog, wie cool! da muss ich gleich mal vorbei schauen

    AntwortenLöschen

Danke für deine Zeit beim Lesen und Kommentieren :)