Samstag, 12. April 2014

Vorurteile Gothic Szene - Interview

Wie ihr wisst hatte ich mich mit dem Thema Szenen sehr auseinander Gesetzt und die Posts dazu sollen natürlich auch noch kommen, aber mir ist aufgefallen das vor allem die Vorurteile die Oberhand aller Szenen sind, daher habe ich mir gedacht Interviews mit jeweiligen Personen aus dieser Szene zu veröffentlichen und als Vorbereitung auf die folgenden Post erstmal die Vorurteile in Angriff zunehmen. 
Ich als Punk kann da leider nichts zum Thema Gothic (Gruftie) sagen und daher habe ich die erste dunkle Dame die mir einfällt gefragt ob sie Lust hätte ein Interview mit mir über Sie, die Szene und ihre Vorurteile zu machen.
Und wie ich Sara von Darkness Behind The Light kenne, half sie mir gerne den Vorurteilen an den Kragen zu gehen...


Also Dark, in welche Szene würdest du dich jetzt konkret einordnen bzw. wie nennst du dich selbst?

Grob gesagt ordne ich mich der „Schwarzen Szene“ zu. Etwas genauer wäre es die Sparte der „Gothics“. Und dann hört es auch schon auf, denn Die Untergruppen der Gothics sind so vielfältig und haben oft fließende Übergänge, dass ich mich nicht konkret zuordnen könnte. In mir vereinen sich „Romantik“, „Grufti“, „Metal“ und „Mittelalter“.



Unter einem Typischen Goth stell ich mir Eine/n blasse/n Mantelträger/in mit Springern und schwarzen Haaren vor, läufst du auch jeden Tag so rum oder findet man sowas garnicht in deinem Kleiderschrank ?

Das trifft tatsächlich fast alles zu! Ich bin von Natur aus sehr blass. Ich trage in der Tat nur noch Schwarz/Weiß (fühlte mich aber schon als kleines Mädchen immer von Rosa und später von knalligen Farben abgestoßen), ich besitze einen langen Mantel, der allerdings nur für den Winter geeignet ist. Auch Springer und andere Schnürstiefel trage ich – und bevor jemand fragt: Ja, auch im Sommer und nein, es ist nicht unerträglich heiß :)
Meine Haare sind allerdings naturblond und waren auch nie gefärbt. Man muss sich ja nicht komplett von der Szene stempeln lassen ;)

Wenn ich fragen darf, denkst du das du in 10 Jahren immer noch so bist?

Ja! Definitiv, ja! Ich fühle mich total wohl und nachdem ich 4 Jahre nach etwas gesucht habe, dass mir Halt gibt, habe ich es endlich in dieser Richtung gefunden. Ich weiß nicht, warum man die Gothic-Szene als „Jugendsubkultur“ bezeichnet. Denn es fällt auf, dass viele Erwachsene und ältere Menschen sich in der Szene heimisch fühlen. Wenn man mit den Leuten in Kontakt kommt, merkt man auch, dass das Niveau sehr hoch gesetzt ist, dass alle sehr intelligent und gebildet sind und von vielen Gebieten Ahnung haben – nicht nur Halbwissen. Wenn man diese Einstellung lebt, lässt man sich auf tiefgreifende Themen ein, die man mit „normalen“ Menschen nicht bereden könnte. Das Aussehen ist nur ein Statement.

Mich nervt es ja persönlich das kleine Kiddis mich Emo nennen ist dir das auch schon mal passiert?
Das Kinder mich Emo nennen beweißt ja eig. das die Gesellschaft noch genauso Unaufgeklärt ist wie früher, oder etwa nicht? Würdest du sagen es tut sich was?

Leider nicht nur Kinder – Auch viele Erwachsene und besonders schockierend: Jugendliche, die eigentlich ständig mit so etwas konfrontiert werden. Emo ist die häufigste Bezeichnung. Genau wie satanisten-Kind und Nazibraut. Ich finde es schade, dass die meisten nicht Bescheid wissen, da man doch heut zu Tage fast jeden einer Szene zuordnen kann (auch Hipster wird ja als Szene gehandelt). Ich bemühe mich darum überall wo ich hin komme und wo ich Misstrauen und Vorurteile rieche, Klarheit zu schaffen und viel zu lächeln :)


Viele denken ja das alle in der Sehne Krank im Kopf sind, jedoch bist du mir eigentlich Recht normal vorgekommen, hattest du denn schon anderer Erfahrungen?


Natürlich bin ich Krank im Kopf – Die Gothicszene ist eigentlich eine Vereinigung von Machtsüchtigen, die planen die Welt zu unterwerfen! Wäre ja aber dumm das öffentlich zu zeigen.Scherz! :) Gothics sind ja auch nur Menschen – aber mir ist aufgefallen, dass die meisten Szene-Mitglieder ihre ganz eigene (traurige) Vergangenheit haben. Und einige sind auch psychisch etwas mitgenommen, das stimmt tatsächlich.


Gothics sollen ja angeblich Tiere töten, ich kenne zwar keine aber ich kann mich ja auch irren was denkst du darüber? 

:) Natürlich – wenn wir unachtsam beim Gehen eine Ameisenstraße kreuzen, oder die Hefebakterien im Brot zermalmen...
Viele Eltern haben ja Angst das wenn ihre Kinder schwarz rumlaufen automatisch anfangen Drogen zu nehmen, zu rauchen und zu trinken  trifft das auf dich zu? 

Ich rauche nicht – habe nie und habs auch nicht vor. Ich habe noch nie Drogen genommen – außer der Arzt verschrieb sie mir ;)
Alkohol gehört für mich auch nicht zum Leben – ein Gläschen Wein in guter Gesellschaft, aber ich bin meistens die, die am nächsten Tag allen erzählt, was sie angestellt haben. Da ich schon ohne Alkohol als „verrückt“ und „die hat doch was genommen“ bezeichnet werde, finde ich trinken als überflüssig :)
Und was würdest du allgemein zu dieser Annahme sagen? 
­Ich habe es noch nicht erlebt, dass sich Gothics in Gesellschaft sinnlos betrinken, bis sie nicht mehr selbst laufen können. Extasen gibt’s überall – aber ich denke es siegt oft die Vernunft :)

Ich finde ja das man grade mit den Skurrilen Leuten den meisten Spaß haben kann, wieso dann aber die Behauptung ihr habt keinen Humor?

...wer behauptet das... ! Fauch!



Stimmt es denn das du keine anderen Hobbys hast als auf Friedhöfe zu gehen und Kinder zu fressen?

Es ist wahrscheinlich Schicksal, dass ich direkt neben einem Friedhof aufgewachsen bin – wodurch ich wohl die ruhige Atmosphäre liebe - und nun wieder nur 2 Minuten bis auf den Friedhof laufe. Aber wer auf meinem Blog stöbert dürfte sehen, dass ich nicht nur das als Hobby habe... Und Kinder fresse ich auch nicht... nicht mehr... die schmecken nicht. :)





Wie gehst du mit dem Vorurteil um das alle in dieser Szene Satanisten sind? 

Das ist Quatsch. Die Szene definiert sich nicht durch Religion oder Politik. Ich bin ja auch keiner, also ist „alle“ schon einmal falsch ^^

In welchen Glauben würdest du dich den einordnen ?

Ich bin Christ.


Hast du als Goth Probleme im christlichen Glauben ?


Ja, ich werde schon oft angesprochen und manchmal versuchen mir sogar „meine Leute“ meinen Glauben abzuerkennen... denn SOWAS kann ja kein Christ sein. Hingegen bei den Goths gibt es kein Problem – sie sind oft verwundert und dann aber positiv überrascht.

In der Szene sind alle Vampire und trinken Blut stimmts oder eher nicht?

Es gibt eine große Faszination an solchen Dingen – jep. Aber wieder trifft das nicht auf alle zu und auch wenn es viele interessiert, sind es nur wenige, die daran gefallen finden.


Das Größte Vorurteil was mir Bekannt ist, wäre das alles Gothic traurig oder Depressiv sind und streben wollen, was würdest du dazu sagen? Bist du denn Glücklich?



Ehrlich: Ich kenne keinen lustigeren Haufen, als Gothics! Es ist wahrscheinlich meistens so, dass der Humor sehr brutal und makaber ist, da es kaum Tabu-Themen gibt. Doch das liebe ich! Ich kann häufig über so seichte Witze nicht lachen, aber sobald es an der Existenz von etwas scheuert, kann ich mich ausschütten! Überall wird viel Gelacht und auch so sind Gothics sehr hilfsbereit und freundlich. Die düstere Kehrseite: die Gothics, die durch schlimme Erlebnisse geprägt wurden und tatsächlich mit Depressionen zu kämpfen haben. Aber genau das hat sie in die Szene geführt. Hier kann man wirklich mit allen über alles reden ohne peinlich abgestoßen zu werden oder ausgelacht zu werden. Würde es diese Szene nicht geben, wären uns bestimmt schon einige Seelen verloren gegangen – Ich würde das hier wohl eher als aufbauendes, trostspendendes Sammelbecken bezeichnen. Und das ist genau das, was mich zum ersten Mal in meinem bisher nicht sonderlich langen Leben in meiner eigenen Haut wohl fühlen lässt – ich bin tatsächlich glücklich :)


Gothics ehren und respektieren ja eigentlich den Tod, wie kann es da sein das es das Vorurteil gibt das sie Grabschänder sind?


Das ist eine Frage, die ich sogar historisch begründen kann. Friedhöfe haben Gothics schon immer angezogen – wahrscheinlich, weil es dort ruhig ist, es dort eine respektvolle, würdevolle Atmosphäre gibt und man da dem Tod symbolisch recht nah ist. Während der Stasi-Zeiten, waren diese neuen, schwarzen, grusligen Leute vielen ein Dorn im Auge, vor allem, weil sie ja von den Punks abstammen... Also suchte man einen Grund diese Leute schlecht zu reden. Da Treffpunkte Friedhöfe waren, lag diese Sache nahe – das ist in Stasiakten nachzulesen. Ich denke die Gerüchte, die die Stasi verbreitet haben, haben sich gehalten.

Mit welchem Vorurteil hast du am meisten zu kämpfen?

Ich kämpfe weniger mit den Vorurteilen sondern mehr mit der Unwissenheit und den falschen Informationen der Menschen. Und dass sich viele nicht belehren lassen und lieber den Klatschzeitungen glauben, als jemandem, der selbst mitten drin steckt.


Welches Vorurteil hasst du am meisten?


Mir gehen am meisten die Satanistenvorurteile auf den Keks und dass ich als Goth angeblich kein Christ sein kann. Normalerweise geht mir sowas nicht nahe, aber wenn man das ständig gefragt wird, nervt es tierisch!

Welches Vorurteil stimmt deiner Meinung nach?

Gothics gucken immer böse! Stimmt! Aber doch nur, weil es witzig ist, die anderen Blicke zu sehen. :D


Ehrlich gesagt wüsste ich keines, das 100%ig auf alle zutrifft.



Gibt es in deiner Szene selbst Vorurteile untereinander?

Ich merke nur, dass es kleine Rivalitäten zwischen den „traditionellen“ Gothics gibt und den Wavern. Doch von Vorurteilen habe ich persönlich noch nichts mitbekommen – höchstens Sticheleien.
Würdest du sagen dich stören diese Vorurteile sehr oder findest du sie eher amüsant?

Ich sehe darüber hinweg. Ich meine wer sich bewusst in eine Szene begibt, möchte sich von der normalen Gesellschaft absetzen – warum sich also die Mühe machen über das nach zu denken, was genau diese Gesellschaft über einen sagt und denkt?

Möchtest du zum Abschluss noch was sagen?

An alle die Lexy´s tollen Blog lesen: Wenn ihr selber euch zu einer solchen durchgeknallten Gruppierung zählt: scheißt auf den Rest, der euch normal-quatschen möchte – in Wirklichkeit sind wir die normalen :)
Und wenn ihr nichts mit all dem anzufangen wissen: lasst doch einfach die Verrückten verrückt sein ;)

Und an dich, liebe Lexy: Du bist ein total lieber Mensch! Ich verstehe nicht, wie man dich nicht gern haben kann! Ich habe unser Treffen sehr genossen, gerne wieder – ich hoffe du bleibst so verpeilt und verrückt, wie du bist :) 


Dann bedanke ich mich für deine Mühe und für die lieben Worte ich kann dir nur absolut zustimmen =)
Übrigens ein Größteil der hier gezeigten Bilder ist von Saras Blog schaut doch mal rein wenn es euch gefällt *klick*

Liebe Grüße, 
Sarah und Lexy




Kommentare:

  1. Vielen Dank. Freut mich, dass ich deinen Blog... ääähm... verunstalten durfte :D

    Liebe Grüße > sara

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich ein ganz netter Beitrag, aber einiges stößt mir - als langjähriger Goth - doch etwas sauer auf.
    Z.B.

    ZITAT
    "Wenn man mit den Leuten in Kontakt kommt, merkt man auch, dass das Niveau sehr hoch gesetzt ist, dass alle sehr intelligent und gebildet sind und von vielen Gebieten Ahnung haben – nicht nur Halbwissen. Wenn man diese Einstellung lebt, lässt man sich auf tiefgreifende Themen ein, die man mit „normalen“ Menschen nicht bereden könnte. Das Aussehen ist nur ein Statement."

    Sorry, aber dieses ewige "**Gothics sind die besseren, klügeren Menschen, die sich im Gegensatz zu den dummen Normalos nur mit ganz hochgreifenden philosophischen Themen beschäftigen**" kann ich nun wirklich nicht bestätigen. Eher im Gegenteil, die meisten (gerade jüngeren) Gothen, die ich kennenlernen durfte, haben quasi nur Klamotten und ihr Aussehen im Hirn. ;) Natürlich gibt es immer mal Ausnahmen, aber anzunehmen, dass die Gruftis per se superschlau und höchst niveauvoll sind, ist einfach schwachsinnig.

    ZITAT
    "Ich merke nur, dass es kleine Rivalitäten zwischen den „traditionellen“ Gothics gibt und den Wavern. Doch von Vorurteilen habe ich persönlich noch nichts mitbekommen – höchstens Sticheleien."

    Hm? Ich hätte die "Traditionellen" (in meinen Augen Tradgoths) und Waver noch am ehesten zusammengeschmissen (klar, damals in den 80ern Todfeinde^^).
    Kriege und Rivalitäten gibts doch eher zwischen Trads/Batcavern vs. Cybers/Mittelaltermenschen/Fetishlern/Pseudonazis...und da zuhauf.

    AntwortenLöschen
  3. *zu früh abgeschickt*
    Ansonsten trotzdem ein netter Beitrag :)
    Dunkle Grüße
    Luc

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also erstmal viele dank für diesen rießen geilern Kommentar und wenn man das so versteht wie du has du da sicgerlich Recht, aber ich denke sie meinte eig eher das es im Gegenteil zu den meisten erwartungen unter der ganzen Bandbreite der Gothic Szene auch sehr Inteligente Menschen gibt.

      Außerdem würde ich niemanden der sich mit nichts als den Klamotten beschäftigt nicht zu irg einer Szene ordnen sondern in einfach als speziellen Styl beschreiben.

      Und zu dem letzten ist das denke ich sowieso eine Frage der Betrachtung.

      Vielen dank, und ich freue mich wirklich sehr über so einen Aufwendig geschriebenen Kommentar =)

      Löschen
    2. Und ich sende natürlich zauberhaft tote Grüße zurück,
      Lexy

      Löschen
    3. Danke für deine Kritik.

      Zu deiner ersten Anmerkung:
      Das war im Allgemeinen Vergleich zu den Nicht-Dunklen-Leuten in meiner Umgebung gemeint. Wenn du das Glück hast dich mit intelligenten "hellen" Menschen zu umgeben ... bzw das Pech, dass die Szene-Leute nicht so sonderlich niveauvoll sind, dann ist das verständlich - ich habe es allerdings bisher SO erlebt :)

      Liebe Grüße > sara

      Löschen
  4. Sehr interessantes Interview, muss ich mir noch einmal genauer durchlesen. Vor allem die Auseinandersetzung mit der "Szene" objektiv gesehen...

    AntwortenLöschen

Danke für deine Zeit beim Lesen und Kommentieren :)